HEILIGE CORONA
Von zwei Seiten wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass zwar vor fünfzig Jahren die Heilige Corona aus dem offiziellen Heiligenkalender der katholischen Kirche gestrichen worden sei. Die Daten zu dieser frühchristlichen Märtyrerin waren offenbar zu wenig gesichert, und ihre spezifischen Dienste als Nothelferin wurden zu wenig in Anspruch genommen. Doch nun wurde die etwas angestaubte Heilige wiederentdeckt, und da und dort wird darüber nachgedacht und wohl auch gebetet, ob und wie die Hl Corona gegebenenfalls auch in der gegenwärtigen Krise irgendwie als Nothelferin angerufen werden sollte. Das sind geistliche Übungen, die unsere katholischen Schwestern und Brüder kennen und nutzen, uns aber eher unvertraut sind. [Um es im Lexikon-Stil zu sagen: «Nach katholischem Verständnis sind die Heiligen Fürsprecher vor Gott, die von den Gläubigen angerufen werden können. Die evangelische Kirche kennt keine Heiligenverehrung in diesem Sinne. Für sie sind die Heiligen Vorbilder im Glauben.»]

Wenn Sie sich nicht etwas ausführlicheren Lesestoff antun mögen, dann lassen Sie sich heute von der Frage begleiten: Wer ist mir in dieser Zeit Vorbild für meinen Glauben, meine Hoffnung und meine Liebe? Kenne ich eine «Corona-Heilige»? Und dann danken Sie Gott dafür, dass es solche gibt.

Wenn Sie jedoch am ruhigen Samstag gerne etwas lesen möchten, dann können Sie sich bei Annerose und bei Philippe bedanken, die mich auf diese beiden Artikel aufmerksam gemacht haben.

www.domradio.de/themen/corona/2020-05-14/sankt-corona-ist-die-patronin-zur-pandemie-das-virus-holt-eine-vergessene-heilige-aus-der-versenkung

www.jesuiten.ch/blog-artikel-detail/heilige-corona-reloaded.html

Und hören Sie sich einmal eine gregorianische Heiligenlitanei an – ein Bittruf, bei dem die singend Betenden sich ausdrücklich in die Wolke der Zeuginnen und Zeugen stellen und nicht nur Gott um Erbarmen bitten, sondern auch viele von denen, die vorausgingen darum bitten, für sie einzustehen:
www.youtube.com/watch?v=KiM9uJIN64g

Mit herzlichen Grüssen

Benedict Schubert