Lichteinfall
WAS DEN WERT VON ETWAS AUSMACHT
Gestern mussten Freundinnen und Verwandte von Maria, einer portugiesischen Migrantin, Abschied nehmen, die nach langer Krankheit dennoch zu früh hier in Basel verstorben war. Am Ende eines Lebens in der Fremde wird noch einmal besonders deutlich, dass auch nach Jahren Wurzeln dort hängen blieben, wo jemand ursprünglich herkam.
Mich hatten die Angehörigen gebeten, den Abschied zu gestalten, weil ich wenigstens in diesem Moment in beiden Sprachen von dem reden konnte, was war, und von dem, worauf wir hoffen: Dass unsere Ruhe- und Heimatlosigkeit aufhört und wir in den ewigen Frieden einkehren, a paz final.
Im Gespräch zur Vorbereitung des Abschieds hatten die Angehörigen mir ein Zitat des grossen portugiesischen Dichters Fernando Pessoa gezeigt, das für heute eine schöne Dosis Nachdenklichkeit bietet. Es sagt deutlich poetischer, was wir manchmal in den Appell fassen: Qualität nicht Quantität!

O valor das coisas não está no tempo que elas duram,
mas na intensidade com que elas acontecem.
Por isso, existem momentos inesquecíveis,
coisas inesperadas e pessoas incomparáveis.


Der Wert von etwas beruht nicht auf der Zeit, die es dauert,
sondern auf der Intensität, in der es geschieht.
Deshalb gibt es unvergessliche Momente,
unerwartete Dinge und unvergleichliche Menschen.

Und wenn Sie ein Ohr voll portugiesischer Heimwehmusik nehmen wollen, dann hören Sie sich einen Fado an – zum Beispiel diesen, der von Carminho gesungen wird, einem der gegenwärtigen Superstars der gegenwärtigen Fado-Szene:
www.youtube.com/watch?v=iMUB0FGZ4fs

Und noch einen von Ricardo Ribeiro über den Alentejo, jene weite, karge Landschaft jenseits des Flusses Tejo, südlich von Lissabon, wo der Himmel weit, aber die Perspektiven sehr begrenzt sind – aus dieser Region stammte Maria:
www.youtube.com/watch?v=Ns5zdIfoeJI

COM MELHORES CUMPRIMENTOS

Benedict Schubert