Gebet
Werden meine Gebete erhört? Können Gebete wirklich etwas ändern? Weiss Gott nicht eh, was wir brauchen – und weiss er es nicht vielleicht sogar besser als wir selbst? Manchen Menschen fällt das Beten leicht, von jüngster Kindheit an eingeübt, ein tiefes Vertrauen in das Gespräch mit Gott. Andere werden begleitet von Zweifel, ringen um Worte, ihnen fehlt die Übung. Doch ich bin sicher: Es gibt kein richtig und falsch.
Gleich wie: Beten ist nie ein Automatismus. Wir bringen unseren Dank, unsere Sehnsüchte, unsere Ängsten und Hoffnungen vor Gott. Und Gott? Erhört er die Gebete?
Folgendes Zitat fiel mir neulich in die Hände:

"Wenn jemand für mehr Geduld betet, denken sie, Gott schenkt ihm mehr Geduld? Oder gibt er ihm die Gelegenheit etwas geduldiger zu werden? Wenn einer für Mut betet, schenkt Gott ihm dann Mut, oder gibt er ihm doch eher die Gelegenheit Mut zu beweisen? Wenn jemand dafür betet, dass die Familie mehr zusammenrückt, glauben Sie, Gott schickt Ihnen dann einfach warme, kuschlige Gefühle, oder gibt er Ihnen die Gelegenheit einander zu lieben?"

Gott liest uns unsere Wünsche vielleicht nicht von den Lippen ab, seine Antwort ist nicht immer die, die wir uns gewünscht haben. Denn Gott sieht mehr als wir. Und er nimmt uns mit in die Verantwortung. Für uns. Für unsere Nächsten. Und für die Welt, in die er uns gestellt hat.

Öffne mich, Gott,
dass ich höre, was Du mir sagst,
dass ich sehe, was Du mir zeigst,
dass ich mich freue an dem, was Du mir gibst.
Öffne mich für Deine Gegenwart,
und begleite mich, Gott.
Amen.

Mit herzlichen Grüssen,
Claudia Basler