Die ganze Bibel vorlesen – alle zehn Jahre

Bild wird geladen...
Auf die Frage, welches Buch der Weltliteratur den stärksten Eindruck auf ihn gemacht habe, antwortete Bertolt Brecht: «Sie werden lachen, die Bibel!» Dieses so eindrückliche Buch lesen Interessierte in der Titus-Kirche alle zehn Jahre einmal laut vor. Jetzt ist es wieder so weit.
Vor zwanzig Jahren haben sie es zum ersten Mal gemacht, vor zehn Jahren zum zweiten Mal. 2020 lesen Interessierte in der Titus Kirche bereits zum dritten Mal die Bibel vor – und zwar das ganze Buch, von A bis Z, von 1. Mose 1,1 bis Offenbarung 22,21, aufgeteilt in Abschnitte von zwanzig Minuten. In diesem Jahrzehnt erfolgt die Lesung der Bibel in Kooperation mit OFFLine, dem ökumenischen Zentrum für Meditation und Seelsorge, und mit der Pfarrei Heiliggeist.

Warum wird die Bibel öffentlich vorgelesen? «Die Bibel ist in erster Linie ein Sprech- und Hör-Ereignis», sagt der katholische Theologe Karl-Josef Kuschel. Die biblischen Geschichten wollen vorgelesen und sollen gehört werden. Immer wieder neu.

Elf Tage dauert das Vorlesen der Bibel in der Titus-Kirche. Gelesen wird in einem klösterlichen Rhythmus als lectio continua, jeden Tag von 7 bis 21 Uhr. Jeweils um 9, 12 und 18 Uhr wird die Lesung von Musik und Stille unterbrochen. Begleitend zu den Lesungen ist im Saal nebenan eine Ausstellung zur Bibel einzusehen. Faksimiledrucke und Bibeln aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen Sprachen geben einen Eindruck von der Geschichte und der Verbreitung dieses Buches auf der ganzen Welt.

Die Lesung der Bibel in der Titus-Kirche ist öffentlich, alle Menschen sind dazu eingeladen, vorbeizukommen, einen Abschnitt aus der vorhandenen oder der eigens mitgebrachten eigenen Bibel vorzulesen (auch in Ihrer Muttersprache) oder einfach zuzuhören.

Die Lesung beginnt nach dem Gottesdienst am Sonntag, 2. Februar 2020 und dauert bis Mittwoch, 12. Februar 2020 abends, täglich von 7 bis ca. 21 Uhr.

Weitere Information und das Anmelderaster für das Vorlesen finden sich unter » www.offline-basel.ch, Film: » https://www.youtube.com/watch?v=DtcdncBfsfo&feature=youtu.be

Rückfragen: Samuel Sarasin, Tel: 061 361 40 50