Reformierte Kirchgemeinde Basel West

Imagekampagne «läbmol»

läbmol<div class='url' style='display:none;'>/kg/baselwest/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>52</div><div class='bid' style='display:none;'>13319</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

KIRCHE VERBINDET
Ab Sommer 2019 führt die Kirchgemeinde Basel West während eines Jahres eine Imagekampagne durch, und zwar vier Mal parallel zu den Jahreszeiten.
Die Gemeinde präsentiert sich unter dem Titel «läbmol»-Summer / Herbscht / Winter / Früehlig und macht spritzig und unkonventionell auf sich aufmerksam. Der Fokus der Kampagne ist dabei nicht nur das Einladen von Menschen («komm auch!»), sondern auch das selbstbewusste Darstellen dessen, was wir als Gemeinde zu bieten haben und was wir gemeinsam leben – das ist auch ein Zeichen für uns selbst. Die Kampagne verfolgt deshalb neben dem Ziel der Visualisierung nach aussen dasjenige der Aktivierung nach innen.

Wir sind überzeugt, dass wir als Kirche den Menschen in einer hektischen und schnelllebigen Zeit Inseln bieten können, in denen Menschen unter sich und mit Gott in Verbindung treten können: Lebensinseln des Feierns, der Gemeinschaft, des Teilens von Erfahrungen und der Stille. Kirche lädt Menschen dazu ein, das Leben in seinen reichen Facetten zu entdecken. «läbmol» ist die, wenn auch bewusst etwas provokative Aufforderung, das Wesentliche des Lebens in Verbindung zum Anderen zu suchen (horizontal: zum Nächsten / vertikal: zu Gott).
„läbmol“ ist aber auch eine Frage an uns selber als Gemeinde: Sind und bleiben wir bestrebt, der Verheissung Jesu «Auf dass sie Leben in Fülle haben» (Joh. 10,10) auf eine Weise Raum zu geben, dass Leben sich auch wirklich unter uns in einem reichen Verbindungsnetz entfalten kann?
Somit soll «läbmol» sowohl Frage als auch Aufforderung nach innen und aussen sein.

Unter » läbmol.ch sind die aktuellen Highlights der Kampagne und ein Video (wer und was ist Basel West?!) zu finden.
Autor
Baselwest Webredaktion

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Bereitgestellt: 30.08.2019