Reformierte Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Jugendreise London 2018

IMG_6990<div class='url' style='display:none;'>/kg/gundeldingen-bruderholz/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1443</div><div class='bid' style='display:none;'>11861</div><div class='usr' style='display:none;'>415</div>

Für konfirmierte Jugendliche boten wir erstmals eine Jugendreise nach London an. Eine erlebnisreiche Woche mit vielen Eindrücken liegt hinter uns. Die Jugendlichen berichten für Interessierte über ihre Reise:
Am Montag sind wir in London angekommen und haben uns in unserer Unterkunft erstmal eingerichtet. Danach sind wir Pizza essen gegangen und haben die Tower Bridge angeschaut und verweilten an der Themse.

Am Dienstag sind wir ,nach dem leckeren Frühstück in der Unterkunft, ins » Madame Tussauds gegangen, dort haben wir Meghan und Harry und viele andere prominente Persönlichkeiten angetroffen... Am Mittag durften wir dann in der berühmten Oxfordstreet shoppen gehen. Einige hätten sogar noch mehr Zeit gewünscht, aber die Hitze und das Gehen machten auch etwas müde. Anschliessend haben wir den » Sky Garden besucht, der uns eine wunderschöne Aussicht über London bot. Von Pflanzen umgeben konnte man es sich gemütlich machen und einfach in alle Himmelsrichtungen über die Dächer, Kirchturmspitzen und Kuppeln von London schauen.
Nach einer Pause in der Unterkunft spazierten wir zu einen Fish n' Chips im Quartier - alle genossen das typisch englische Gericht.

Am Mittwoch am Morgen fuhren wir alle zusammen in die » Swiss Church von London. Zuerst wurde uns mehr über die Geschichte der Swiss Church erzählt. Ausserdem erfuhren wir viel über die Obdachlosigkeit und dass diese in London sehr verbreitet ist. Die Swiss Church bereitet für obdachlose Menschen jeden Dienstag einen Brunch vor, bei dem alle gratis essen können. Da die Kirche auch jemanden kennt, der 30 Jahre lang obdachlos war, durften wir noch einen interessanten Film über seine Geschichte schauen, leider konnte er zur abgemachten Begegnung nicht selbst kommen. Wen es interessiert, findet hier seine Geschichte: » Cardboard+Caviar
Anschliessend sind wir kurz zurück zur Unterkunft gegangen, um unsere Sachen wie Kopftuch usw. zu holen. Nach dem Mittagessen trafen wir uns vor der » East London Mosque, in der die Mädchen ihr mitgebrachtes Kopftuch anziehen mussten. In der Moschee wurden wir von einer Frau namens Shamina herzlich begrüsst und mit Kaffee und Tee wurde ein Film über den grossen Bau geschaut. Um 13:15 hörten wir die erste Ansage, dass bald alle zum Gebet im unteren Saal erscheinen sollten. Es war eine neue Erfahrung, den Menschen einer anderen Religion beim Beten zuzusehen, und es faszinierte viele von uns. Die Frau, welche sich bereit erklärte, uns alles zu zeigen, war sehr lieb, und konnte alle Fragen beantworten. So konnten wir uns gut einfühlen.
Nach der Moschee gingen wir weiter zur Westminster Abbey. Jedoch konnten wir nicht wie geplant am Evening Song teilnehmen, da gerade eine Probe stattfand. Stattdessen machten wir einen Spaziergang durch den St. James Park zum Buckingham Palace, welcher auch sehr schön war. Ausserdem fuhren wir mit einem "Hop on -Hop off" durch London bis wir bei der Chinatown ankamen. Dort assen wir unser Nachtessen in einem typisch chinesischen Lokal. Manche von uns gönnten sich danach noch eine Bubble Waffle. Zuletzt besuchten wir noch den Piccadilly Circus Platz, welcher uns alle sehr gefiel, da viel los war und es viele Vorstellungen wie Flash Mobs und Sänger gab. Es war ein sehr toller, aber auch ein anstrengender Tag.

Am Donnerstag mussten wir ein bisschen früher aufstehen, da der Tagesplan vorsah (nur für die Jungen, die Mädchen gingen zur St. Pauls Cathedral), dass wir ins » Wembley-Stadion gingen. Wir nahmen die U-Bahn mit der die Fahrt eine Stunde dauerte. Im Stadion bekamen wir eine sehr spannende und lustige Führung die einen grossen Teil des Stadions von innen und aussen zeigte. Insgesamt verbrachten wir im Stadion eineinhalb Stunden. Nach dem Stadion-Besuch gingen wir Mittagessen ganz in der Nähe des Stadions. Währenddessen besichtigten die Mädchen die eindrückliche » St. Pauls Cathedral und liessen sich durch das Gebäude führen. Einige schafften es bis zuoberst hinauf in die Kuppel, andere liessen die Eindrücke dieses schönen Gebäudes in der Kirchenbank auf sich wirken.
Nach dem Mittagessen ging es dann in die » Tate Modern Gallery. Manche hat es interessiert und andere setzten sich einfach auf eine der Sitzgelegenheiten oder genossen die wunderbare Aussicht über London von ganz oben. Anschliessend ging es mit der Metro zum Brixton Market. Der Markt war aussergewöhnlich, da dort Afrika, der nahe Osten und Lateinamerika auf engem Raum in Form von Shops und Restaurants vereint sind. Wie assen dort Znacht und fuhren anschliessend mit der Metro in das Musical „The Wicked“. Nach dem anstrengenden Tag war es zwar sehr lange, aber eine sehr eindrückliche Vorstellung, mit top Darstellerinnen und Darsteller, die wirklich gut singen können. Anschliessend ging es zurück in die Unterkunft, wo wir die letzte Nacht verbrachten.

Am Freitag hiess es dann packen, zusammenräumen und aufbrechen zum Flughafen. Nach einer eindrücklichen Reise waren wir sehr müde, aber auch froh und dankbar, wieder in Basel anzukommen.

Hier noch unsere Lieblingsfotos (Fotografinnen und Fotografen waren alle Teilnehmenden):
Autor
Monika Widmer

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Besuche: 32 Monat - Bereitgestellt: 10.07.2018