Reformierte Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

London-Reise der Konfirmierten

008ALondon<div class='url' style='display:none;'>/kg/gundeldingen-bruderholz/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1551</div><div class='bid' style='display:none;'>13504</div><div class='usr' style='display:none;'>415</div>

In der ersten Sommerferienwoche verreisten 11 (statt 12, krankheitsbedingt) Konfirmierte, 2 Ehemalige, 2 Begleiter und die Pfarrerin gemeinsam nach London. Untergebracht waren wir im Winfried House in East London. Die Anreise erfolgte per Flug, was am Abend noch einen Ausflug zur Tower Bridge und das obligate "Fish 'n Chips" ermöglichte. Über die Tage in London berichten ein paar der Jugendlichen. Die Rückreise mit dem Eurostar über Paris war sehr angenehm und liess versäumten Schlaf nachholen. Lesen Sie, was wir erlebt haben:
Am Dienstag besuchten wir am Vormittag die Swiss Church und durften beim "Breakfast on the Steps" dabei sein. Dies ist eine Möglichkeit für Obdachlose, in Gesellschaft zu frühstücken. Das Breakfast on the Steps findet einmal wöchentlich am Dienstagmorgen statt. Nachdem wir das Frühstück abgeräumt hatten, haben uns zwei der Gäste, die es nahezu fertig gebracht haben, die Obdachlosigkeit zu überwinden, von ihrer Vergangenheit erzählt. Sie haben beide durch einen Erfolg beim Erzählen ihrer Geschichte durch Kunst ein wenig Geld und Anerkennung bekommen.
Wir haben gelernt, dass man Obdachlosen "Hallo" sagen sollte, dass sie auch Hygieneartikel, nicht nur Essen brauchen und dass die meisten erst durch die Obdachlosigkeit anfangen zu trinken.
Am Nachmittag waren wir im Skygarden und haben dort London von oben besichtigen können. Der Skygarden ist eine Art Gewächshaus mit Restaurant und Aussichtsplattform im obersten Stock eines Hochhauses. Oben haben wir Gruppenfotos gemacht und ein Dessert gegessen. Anschliessend gingen wir in den Evening-Song im West Minster Abbey, bei der die Kanadische Botschafterin anwesend war. Vor dem Abendessen in einer Pizzeria haben wir noch eine Bootstour auf der Themse gemacht und hatten einen sehr unterhaltsamen Tourguide. Am Abend machten wir eine Feedbackrunde im Gruppenraum und gingen dann alle auf unsere Zimmer.

Am Mittwoch durften wir für den Vormittag auswählen was wir machen wollen. Ein paar wollten nach Greenwich andere gingen auf die NHS Belfast. Für alle war es ein sehr toller Vormittag.
Um halb zwei hatten wir einen Termin bei der East London Mosque. Dort bekamen wir eine Führung durch die Mosche und eine Einführung in den Islam. Wir hatten sehr interessante und kontroverse Diskussionen. Nach der Moschee gingen wir mit der Tube an die Oxford Street und durften dort unser Portemonnaie erleichtern. Nach 3 Stunden Oxford Street traffen wir uns bei der Tottenham Court Station um zusammen an den Piccadilly Circus zu gehen. Dort angekommen hatten wir nochmals Zeit in Läden zu gehen. Zu Abend assen wir in dem Finger Food Laden Five Guys. Die Hamburger und Pommes wahren sehr lecker. Mit vollem Magen, Einkaufstaschen und leeren Portemonnaies machten wir uns auf den Weg zurück ins Hostel.

Den Donnerstag Morgen haben wir we immer mit einem Morgentreffen und Tagesimpuls im Gruppenraum begonnen.
Nachdem wir alles besprochen und Frühstück gegessen haben wollten wir ursprünglich zum London Dungeon. Doch da dieser ausgebucht war haben wir uns entschieden das London Eye zu besuchen, das sehr schön und faszinierend war.
Danach sind wir unser Mittag Essen einkaufen gegangen und haben uns an der Themse, in der nähe der Tate Modern Gallery, mit Frau Widmer und Noé getroffen. Sie haben die Bahntickets für den Freitag geholt und sind deshalb erst später zu uns gestossen. An der Themse konnten wir unser Z’mittag essen und hatten danach Zeit für uns. Dort konnten wir uns auch im Starbucks Getränke holen und die Sonne genießen.
Nachdem wir uns verköstigt haben, sind wir in die Tate Modern Gallery, diese war sehr spannend und interessant.
Nachdem wir alle wieder gefunden hatten, nahmen wir die U-Bahn zum Camden Market. Dort hatten wir wieder Freizeit, auf den Markt zu gehen und Abend zu essen, und unser restliches Reisegeld auch noch auszugeben. Das Essen auf dem Markt war sehr gut. Um 18:00 war unser Treffpunkt und wir gingen alle zusammen ins "Her Majesty’s Theatre", um das Musical “The Phantom of the Opera” anzuschauen. Das Musical war sehr beeindruckend und wir alle fanden es ziemlich toll. Die Plätze waren ein bisschen eng und es hatte sehr viele Leute doch man konnte es trotzdem aushalten...
Um 10:00 endete das Musical und wir gingen alle erschöpft und müde vom laufen wieder in die Unterkunft.
Dort angekommen machten wir noch eine kleine Feedbackrunde im Gruppenraum und danach entspannten wir uns im Zimmer und hatten es gut miteinander :).
Autor
Monika Widmer

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Bereitgestellt: 19.08.2019