Reformierte Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Titus beflügelt: EINE HERBST-WANDERUNG

piano<div class='url' style='display:none;'>/kg/gundeldingen-bruderholz/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>850</div><div class='bid' style='display:none;'>6625</div><div class='usr' style='display:none;'>415</div>

Die Konzertreihe Titus beflügelt lädt in der Saison 2019/20 zu einem literarisch-musikalischen Streifzug durch die vier Jahreszeiten ein. Am 14. September 2019 um 19.30 Uhr findet das erste Konzert unter dem Titel EINE HERBST-WANDERUNG statt.
EINE HERBST-WANDERUNG
Samstag, 14. September 2019, 19.30 Uhr

Robert Schumann war eine musikalisch-literarische Doppelbegabung, und für Robert Walser war «Musik das Süsseste auf der Welt.»

«Oft, wenn ich im Sommer durch die heissen Strassen gehe und aus einem unbekannten Hause ein Klavier tönt, stehe ich still und meine, an dieser Stelle sterben zu sollen. Ich möchte im Anhören eines Musikstückes sterben.» Ob Robert Walser dabei an Musik von Robert Schumann gedacht hat? Wir wissen es nicht. Wir wissen: «Mir fehlt etwas, wenn ich keine Musik höre, und wenn ich Musik höre, fehlt mir erst recht etwas. Dies ist das Beste, was ich über Musik zu sagen weiss.» Robert Walser, «Fritz Kochers Aufsätze»

Musik:

Robert Schumann (1810-1856), Kinderszenen, op. 15
Waldszenen, op. 82 Bunte Blätter, op. 99 Albumblätter, op. 124

Jean-Jacques Dünki *1948, Stücke, Fragmente und Miniaturen für Klavier

Literatur:

Carl Seelig (1894-1962), «Wanderungen mit Robert Walser»

Robert Walser (1878-1956) «Fritz Kochers Aufsätze»
«Sechs kleine Geschichten»

Interpreten: Jean-Jacques Dünki Klavier
Christian Sutter Konzept und Lesung


Merkwürdig: sowohl Robert Schumann als auch Robert Walser verbrachten ihre letzten Jahre in einer Heilanstalt. Zwei tief einsame Seelenverwandte! – Auf einer imaginären Herbst-Wanderung kommen sie sich entgegen, tauschen sich aus, hören sich zu. – Mit von der Partie: der feinfühlige Pianist und Komponist Jean-Jacques Dünki und der einfühlsame Schriftsteller und Wanderer Carl Seelig. «Ich schwieg. Er schwieg. Das Schweigen war der schmale Steg, über den wir uns entgegenkamen.» Carl Seelig, «Wanderungen mit Robert Walser»
Autor
Monika Widmer

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Besuche: 78 Monat - Bereitgestellt: 03.09.2019