Videogottesdienst Im Fokus: Was bleibt?

Bild wird geladen... (Foto: Ziegelmüller)
Nachtlandschaften und Katastrophen von Martin Ziegelmüller
«Das ausgehende 20. und das 21. Jahrhundert sind darauf angelegt, immer neue Ängste zu wecken. Und ich steure meinen Teil bei. Denn Angst und Wut lassen mich nicht ruhen,» schreibt der Schweizer Kunstmaler Martin Ziegelmüller (geb. 1935).

Eine Werkserie, die über Jahrzehnte entstand, versammelt neben bekannten Stadtansichten auch visionäre Landschaften. Im Videogottesdienst kommt ein Zeithorizont in den Blick, der weit über unser gegenwärtiges Leben hinausgeht.

Sonntag, 13.9.2020
Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel
17.30 Uhr Public Viewing
» Trailer Public Viewing
18.00 Uhr Ausstrahlung Videogottesdienst
» Videogottesdienst Im Fokus


Pfr. Andreas Möri, Liturgie und Bildbetrachtung; Tiziana Fanelli, Flügel

Kamera/Schnitt: Michele Salvatore
Ton: Simeon Eugster
Produktion: Michele Salvatore
Veranstalter: Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz und Forum für Zeitfragen

Angaben zu den verwendeten Bildern von Martin Ziegelmüller:
Grenchen wird zur globalen Stadt, Öl auf Leinwand, 2013/15, 90/140 cm
Fukushima verstrahlt, Öl auf Leinwand, 2011, 180/240 cm
Autobahnanschluss Kerzers, Öl auf Leinwand, 2000/2011, 116/178 cm
Jurasüdfuss, Öl auf Leinwand, 2018/20, verschiedene Formate

Angaben zur verwendeten Literatur:
Weites Feld – Martin Ziegelmüller: ein Werküberblick. Bielefeld: Kerber Verlag, 2011
Der Maler Martin Ziegelmüller. Frauenfeld: Waldgut, 2005

Anschliessend, 18.30 Uhr: » Aschura - ein Festessen auf Noahs Arche