Reformierte Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Ungeheuer und Fratzen am Basler Münster

Kapitell mit Drachen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Peter&nbsp;Schulthess)</span>: Basler M&uuml;nster<div class='url' style='display:none;'>/kg/gundeldingen-bruderholz/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>90</div><div class='bid' style='display:none;'>15883</div><div class='usr' style='display:none;'>46</div>

Samstag, 31. Oktober 2020, 18.00 Uhr: Abendfeier Im Fokus
Drachen und Dämonen waren für die Menschen des Mittelalters Verkörperungen des Bösen. Die bildliche Darstellung, an Kirchen in Stein gehauen, sollte den bösen Mächten einen Spiegel vorhalten und sie abwehren. Den Gläubigen wurde damit gezeigt, wie das Böse besiegt werden konnte. Sind solche Skulpturen an der Fassade und an den Kapitellen des Balser Münsters Relikte einer entschwundenen Zeit? Oder erzählen sie auch heute noch von Existenzängsten und ihrer Überwindung?

Abendfeier in der Reihe «Im Fokus» mit Andreas Möri und Tiziana Fanelli

Anschliessend, 19.30 Uhr: » Filmnacht Frankenstein (1931)

Ort: Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel
Veranstalter: Forum für Zeitfragen; Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz
Autor
Andreas Möri

061 336 30 36
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Besuche: 42 Monat - Bereitgestellt: 26.09.2020