Hinweis und Voranzeige: Aeham Ahmad im Radio und in Titus

Bild wird geladen... (Foto: nn)
Aeham Ahmad, "der Pianist aus den Trümmern", wird am Bettag im Rahmen von "Titus beflügelt", unterstützt von "Point d'orgue" ein Benefiz-Konzert in der Titus Kirche spielen. Wer mehr über ihn erfahren möchte, sei herzlich eingeladen, die Sendung "Perspektiven" von SRF 2 am 1. Januar 2021 um 8.30 Uhr zu hören.

Die Sendung mit Aeham Ahmad auf SRF 2 wird am 1.Januar um 8.30 Uhr ausgestrahlt und ist hinterher auch online hörbar unter diesem Link:
» www.srf.ch/audio/perspektiven

Das wäre doch eine gute Einstimmung und weckt hoffentlich bei Vielen die Vorfreude auf unser literarisches Kammerkonzert rund um den palästinensisch-syrischen Flüchtling, Pianisten und Sänger Aeham Ahmad aus Yarmouk, Damaskus

Worum es an diesem Abend geht: Das Herbst-Konzert von «Titus beflügelt – Musikalisch-literarischer Streifzug durch vier Jahreszeiten», dieser etwas anderen Konzertreihe auf dem Basler Bruderholz fällt zufälligerweise auf den eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. – Danken, Busse tun, Beten?

Dankbar dafür, dass es uns hier in der Schweiz, hier in Basel, hier auf dem Bruderholz im Vergleich zu vielen anderen Regionen auf der Welt gut geht, im kritischen Bewusstsein, dass unser Wohlstand auf Kosten Anderer geht, wir in Unrecht verstrickt und gleichzeitig unverdient beschenkt sind, möchte «Titus beflügelt» ein Zeichen setzen, insofern als dass wir uns entschlossen haben einen Menschen und Musiker in die Titus Kirche einzuladen, der in Syrien Unglaubliches erlebt und durchlitten hat, als Flüchtling in Deutschland lebt, uns mittels seiner Musik an seinem Schicksal teilhaben lässt und uns mit seiner ureigenen Botschaft der Trauer, der Verzweiflung, aber auch des Trosts und der Hoffnung zutiefst berührt, wunderschön verstört und schonungslos aufrüttelt. Sein Leben fasziniert. Seine Musik tröstet.
Das Bild des Fotografen Niraz Saied ging um die Welt: Ein Pianist sitzt inmitten der Trümmer und singt. Seine Botschaft: Auch wenn ihr noch so viele Bomben auf uns werft, ihr werdet uns nicht besiegen. Nicht Hass und Zerstörung werden triumphieren, sondern das Leben. Die Musik.

Aeham Ahmad begeistert mit der Intensität seines Klavierspiels und seiner Lieder. Sowohl seine witzigen und fröhlichen Lieder über das Leben und Lieben als auch seine trotzigen und traurigen Lieder gegen Hunger und Gewalt lassen niemanden unberührt. Im Dezember 2015 wurde ihm in Bonn von der Pianistin Martha Argerich der «Internationale Beethovenpreis für Menschenrechte» überreicht.

Aeham Ahmad, Klavier und Gesang
Christian Sutter, Konzept und Lesung