point d'orgue: Konzert «Fiori musicali»

Bild wird geladen...
Titus Kirche Basel
Sonntag, 9. Mai 2021, 17 Uhr
«Fiori musicali»
Musik vom Mittelalter bis zum18. Jahrhundert
Marie-Odile Vigreux, Orgel, Cembalo und Claire Foltzer, Barockvioline, Fidel
Nach einem entbehrungsreichen Jahr freuen wir uns sehr, dass seit Januar 2020 nun erstmals wieder ein Konzert stattfinden kann. Gerne weisen wir Sie auf das kommende Konzert - welches am Muttertag stattfindet - hin.

Das Programm "Fiori musicali" - musikalische Blumen - möchte verschiedene Facetten der Geigeund der Orgel vom Mittelalter bis zur Barockzeit aufzeigen.

Der erste Blumenstrauss widmet sich Musik aus dem Mittelalter. Die ältesten, noch erhaltenen
Musikstücke für Tasteninstrumente und für Fidel (Streichinstrument des Mittelalters) befinden sich in Manuskripten (Codex) aus England und Italien, die um 1350 entstanden sind. Dies sind Tänze und instrumentale Kompositionen aus weltlichen Liedern wie das Lied 'De toutes flours' - 'Von allen Blumen...'.

Die Stücke aus der Renaissance und des Frühbarocks sind dem Frühling versprochen: "Die Hügel und das Land ringsum kleidete der Frühling mit neuem Gewand", ist der Anfang des Texts aus dem Madrigal "Vestiva i colli" von Palestrina. Aus diesem mehrstimmigen Lied hat der italienische Komponist Francesco Rognoni eine verzierte Fassung für Geige und Cembalo geschrieben. Die virtuose Sonata des österreichischen Violonisten Johann Heinrich Schmelzer lässt immer wieder den Ruf des Kuckucks hören, welcher den Frühling ankündigt. Schmelzer war einer der bedeutendsten Musiker am Habsburger Hof und für die Entwicklung der Sonate und der Suite von großer Bedeutung.

Als drittes Gesteck kommen zwei französischen Komponisten des Barocks zur Geltung: Zum einen Michel Corrette mit einer Orgelbearbeitung eines Concertos, das ursprünglich für Orgel und Orchester komponiert wurde. Zum anderen der Franzose François Couperin, Hofkomponist Ludwigs XIV. mit einer Suite aus charaktervollen Sätzen.

Marie-Odile Vigreux studierte Orgel an der Schola Cantorum Basel bei Jean-Claude Zehnder, Lorenzo Ghielmi und Wolfgang Zerer. Zudem studierte sie Cembalo am Conservatoire Straßburg bei Aline Zylberajch. Marie-Odile ist als Organistin an der katholischen Kirche Binningen tätig. Zudem leitet sie den Domchor Arlesheim und den gemischten Chor der reformierten französischen Kirche in Basel.

Claire Foltzer studierte an der Hochschule für Musik Basel (Lehrdiplom) und an der Hochschule Luzern Musik (Master of Interpretation). Als begeisterte Pädagogin unterrichtet Claire Foltzer an der Regionalen Musikschule Liestal.

Kollekte am Ausgang: Richtlinie 25.-

Da nur 50 Personen zu Konzerten zugelassen sind, möchten wir Sie bitten, sich anzumelden

Anmeldung:
info@pointdorgue.ch oder 079 911 98 57
Bitte hinterlassen Sie Ihren Namen mit Telefonnummer

Aktuelle Infos: » www.pointdorgue.ch