Botschaften & Bilder aus der Offenbarung

Bild wird geladen...
Predigtreihe zum letzten Buch der Bibel: Die Offenbarung des Johannes, auch Apokalypse genannt, gilt als Buch mit Sieben Siegeln.
Viele Bilder der Offenbarung erinnern an Traumwelten. Sie könnten einem Fantasy-Roman oder Science-Fiction-Film entstammen.
Auf der Insel Patmos empfängt der Seher Johannes Botschaften vom Ende der Zeit. Als das biblische Buch aufgeschrieben wurde, war in den frühen christlichen Gemeinden die Angst vor Verfolgungen gross. Welchen Sinn vermitteln die damaligen Texte in der heutigen Zeit, in der auf ganz andere Weise Ängste vor der Zukunft verbreitet sind?
In der Predigtreihe im Zwinglihaus befassen wir uns mit ausgewählten Bildern und erschliessen ihre Bedeutung für unser Leben.

Predigtreihe:
8. August 2021 – Der Buchanfang: Ich bin das Alpha und das Omega
22. August 2021 – Der Auftrag des Johannes: Er legte seine rechte Hand auf mich
26. September 2021 – Der Brief an die Gemeinde in Philadelphia: Sieh hin, ich habe vor dir eine Tür geöffnet, die niemand wieder schliessen
Der Gottesdienst findet jeweils am Sonntag, 10 Uhr, im Zwinglihaus statt.


Grundlage für die Predigten sind unter anderem folgende wissenschaftliche Auslegungen:
Hartmut Raguse: Psychoanalyse und biblische Interpretation. Eine Auseinandersetzung mit Eugen Drewermanns Auslegung der Johannes-Apokalypse.
Luzia Sutter Rehmann: Vom Mut, genau hinzusehen - Feministisch-befreiungstheologische Interpretationen zur Apokalyptik
Pablo Richard: Apokalypse - Das Buch von Hoffnung und Widerstand