Literarisch-musikalischer Gottesdienst

Bild wird geladen...
Am 24. Oktober 2021 um 10.00 Uhr laden wir herzlich ein zu einem weiteren literarisch-musikalischen Gottesdienst. Gedanklich führt uns dieser Gottesdienst auf eine Reise nach Jerusalem. Wolfgang Büschers Roman "Ein Frühling in Jerusalem" und Musik von Dimitri Ashkenazy, Klarinette, laden dazu ein.
Zum Buch:
Jerusalem - ein Ort, aufgeladen mit Religion, Prophetie, Politik. Früh um fünf auf dem Ölberg stehend, kann man es hören und sehen - erst die Muezzins, dann die Glocken, dann das erste Sonnenlicht auf der goldenen Kuppel des Felsendoms. In all das taucht Wolfgang Büscher ein. Er hört Jerusalem zu, nimmt seine Bilder und Stimmen auf, dringt immer tiefer ein in die Geheimnisse der Stadt. Verbringt die Tage im arabischen, christlichen, jüdischen Viertel, in den halbdunklen Gassen und Souks, auf der Via Dolorosa, an der Klagemauer und in Gewölben, in denen arabische Männer Kardamomkaffee trinken und Wasserpfeife rauchen. Er läuft durchs Kidrontal, durch den Garten Gethsemane, wandert über das Dach von Jerusalem und läßt sich eine Nacht lang in der Grabeskirche einschließen. Ein Frühling in Jerusalem: eine einzigartige Reise in eine unerschöpfliche Vergangenheit, in eine faszinierende Gegenwart. «Ich fragte mich, ob es wohl einen gab in ganz Jerusalem, einen einzigen, der von sich sagen durfte, er kenne seine Stadt. Ich bezweifelte es.»

Nach 5. Mose 11-12 ist Jerusalem der Ort, an welchem Gott seinen Namen wohnen lässt. Der Name Jerusalem (hebr. Jeruschalájim) bedeutet Friedensstadt oder auch Burg des Friedens, Wohnung des Friedens... Das heutige Jerusalem wird von den drei monotheistischen Weltreligionen als "Heilige Stadt" beansprucht...

Welche Erinnerungen und inneren Bilder verbinden Sie mit JERUSALEM?

Lesungen: Waldtraut Mehrhof, Titus Lesegruppe
Tasteninstrumente: Susanne Boeke, Organistin
Gastmusiker: Dimitri Ashkenazy, Klarinette
Liturgie und Predigt: Pfrn. Monika Widmer Hodel