Botschaften & Bilder aus der Offenbarung

Bild wird geladen...
Abschluss der Predigtreihe zum letzten Buch der Bibel: Die Offenbarung des Johannes, auch Apokalypse genannt
7. August 2022, 10 Uhr: Die Frau, das Kind und der Drache - Zuflucht in der Wüste
21. August 2022, 10 Uhr: Die Zahl 666 und die 144'000 - ihr neues Lied

Silvester, 31. Dezember, 17 Uhr: Betrachtung der Glasmalereien von Hanns Studer im Zwinglihaus "Die Schalen mit dem Zorn Gottes" - mit Gedanken von Sigrid Feld (2003)

Viele Bilder der Offenbarung erinnern an Traumwelten. Sie könnten einem Fantasy-Roman oder Science-Fiction-Film entstammen.
Auf der Insel Patmos empfängt der Seher Johannes Botschaften vom Ende der Zeit. Als das biblische Buch aufgeschrieben wurde, war in den frühen christlichen Gemeinden die Angst vor Verfolgungen gross. Welchen Sinn vermitteln die damaligen Texte in der heutigen Zeit, in der auf ganz andere Weise Ängste vor der Zukunft verbreitet sind?
In der Predigtreihe im Zwinglihaus befassen wir uns mit ausgewählten Bildern und erschliessen ihre Bedeutung für unser Leben.

Grundlage für die Predigten sind unter anderem folgende wissenschaftliche Auslegungen:
Hartmut Raguse: Psychoanalyse und biblische Interpretation. Eine Auseinandersetzung mit Eugen Drewermanns Auslegung der Johannes-Apokalypse.
Luzia Sutter Rehmann: Vom Mut, genau hinzusehen - Feministisch-befreiungstheologische Interpretationen zur Apokalyptik
Pablo Richard: Apokalypse - Das Buch von Hoffnung und Widerstand