Höchste Zeit – SchöpfungsZeit

Bild wird geladen...
Mit drei Veranstaltungen beteiligen wir uns im Zwinglihaus an der ökumenischen SchöpfungsZeit. Wie finden wir zu einer neuen Haltung der Dankbarkeit, der Freude und der Sorgfalt gegenüber allem Geschaffenen?
Der Gottesdienst vom 11. September, 10 Uhr, steht unter dem Motto „Höchste Zeit für die Schöpfung“. Impulse und Liturgie werden von Freiwilligen und Pfarrer Andreas Möri gestaltet. Es wirkt das Offene Singen unter Leitung von Isabel Torres mit.

Am Sonntag, 18. September laden wir gemeinsam mit dem muslimischen Ideal Kulturverein zur Aschurasuppe – einem Festessen auf Noahs Arche ein. Die Durchführung fällt diesmal auf den Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag. Der interreligiöse und interkulturelle Begegnungsabend wird mit Grussworten und Musik eröffnet. Eintreffen: 18.00 Uhr / Beginn: 18.30 Uhr; Anmeldung bis 14. September bei oder beim

Auch das Update Religion „Wir – Krone der Er-Schöpfung?“ vom Mittwoch, 21. September, 19 Uhr, findet zur SchöpfungsZeit der christlichen Kirchen statt. Martin Föhn ist als Jesuitenpater für Bildung und Spiritualität zuständig. Er hat sich hier in Basel mit der Klimabewegung vernetzt. Zu Beginn der Veranstaltung berichtet er, aus welchen persönlichen Erfahrungen und religiösen Quellen er Kraft schöpft. Anschliessend wird das Thema in interreligiösen Gruppengesprächen vertieft. Der Anlass ist offen für alle, die am interreligiösen Dialog interessiert sind.

Hier geht's zum Gesamtprogramm SchöpfungsZeit 2022 und zum Flyer Aschuraessen (Downloads)

Dokumente