Rückblick: Reise ins Albert Anker-Haus nach Ins

Bild wird geladen...
Am 11. September fand bei schönstem Wetter ein Ausflug ins Albert Anker-Haus nach Ins statt.
Irene Beglinger
Fast dreissig Personen trafen sich am Samstag, 11. September vor dem Pfarrhaus, um an der Bildungsreise zum Albert Anker-Haus teilzunehmen. Ein Car brachte uns nach Ins, wo wir bereits erwartet wurden. Während die einen sich an einem Apero gütlich taten und hinter dem Haus den ruhigen
Garten mit den grossen Bäumen genossen, lauschten die anderen in Ankers Atelier den begeisternden Ausführungen von Matthias Brefin, einem Urenkel des Malers. Zu all den vielen Bildern und Gegenständen, die dort hingen oder standen, wusste er Interessantes zu
erzählen, und Anker wurde uns so richtig lebendig vor Augen gemalt. Wir hätten noch lange zuhören können, doch wollten ja beide Gruppen in den Genuss der Führung kommen!
Nachdem wir einige Lieder im Garten gesungen hatten, ging die Reise weiter durch den Jura bis nach Glovelier. Dort erwartete uns ein gutes Mittagessen im Restaurant De La Poste. Der Birs entlang brachte uns der Car dann wieder nach Riehen. Pünktlich um sechs
Uhr trafen wir im Dorf ein, um viele Eindrücke und Begegnungen reicher. Nicht zuletzt hat auch das sonnige Wetter, mit dem wir nicht gerechnet hatten, zu dem wunderschönen Tag beigetragen.