Andreas Liebig neuer M√ľnsterorganist
   <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>282</div><div class='bid' style='display:none;'>3463</div><div class='usr' style='display:none;'>396</div>

Der Kirchenvorstand der Münstergemeinde der Evangelisch-reformierten Kirche des
Kantons Basel-Stadt hat den 51-jährigen Leiter der Orgelklasse des Tiroler Landeskonservatoriums Andreas Liebig zum neuen Münsterorganisten gewählt. Er wird Nachfolger von Felix Pachlatko.
Medienmitteilung Nr. 7 / 7. April 2014

Der Kirchenvorstand der Münstergemeinde der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Stadt ist dem Vorschlag ihrer Findungskommission gefolgt und hat Andreas Liebig zum neuen Münsterorganisten gewählt, wie der Gemeinde anlässlich der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 6. April mitgeteilt wurde. Liebig tritt sein Amt am 1. Mai 2014 an. Die offizielle Amtseinführung findet anlässlich des Gemeindegottesdienstes zum Auffahrtstag am 29. Mai statt.

Andreas Liebig wurde in Gütersloh/Westfalen geboren und hat daselbst das Evangelisch-Stiftische Gymnasium besucht. Nach dem Studium der Kirchenmusik in Herford (1981 – 83) studierte er von 1983 - 89 die Hauptfächer Orgel, Klavier und Musiktheorie an der Stuttgarter Musikhochschule u.a. bei L. Lohmann und H. Lachenmann, sowie in Wien, Lübeck, Paris, Freiburg und Mainz bei H. und M. Haselböck, D. Roth, Zs. Szathmáry und S. Celibidache. Mit dem 1. Preis bei den internationalen Orgelwettbewerben in Dublin und Odense (1988) begann eine rege internationale Konzerttätigkeit. Meisterkurse führten ihn in verschiedene Länder Europas sowie nach Korea und Japan. Nach mehreren Organisten- und Kantorenstellen in Skandinavien und der Schweiz sowie Lehraufträgen an den Musikhochschulen in Lübeck und Oslo leitet er seit September 2013 die Orgelklasse des Tiroler Landeskonservatoriums in Innsbruck.

Andreas Liebig lebt in der regio basiliensis und wird das Amt des Münsterorganisten in Basel parallel zu seiner Dozententätigkeit in Österreich ausfüllen.


Ansicht: Mobile | Standard
Bereitgestellt: 07.04.2014, erk webkoordinator