«Art et Léonard» - Neues Kulturangebot in der Leonhardskirche

Die Basler Leonhardskirche soll in Zukunft unter der Dachmarke «Art et Léonard» vermehrt als Ort der Künste und des Feierns wahrgenommen werden. Der Eröffnungsanlass vom kommenden Samstag steht unter dem Motto «Ein himmlischer Abend».

Medienmitteilung Nr. 1 / 25. Januar 2011

Die zentral gelegene Leonhardskirche verfügt über eine spezielle Akustik. In ihr finden deshalb nicht nur die beliebte Reihe «Orgelspiel zum Feierabend» unter der künstlerischen Leitung der Organistin Susanne Doll und andere Konzerte statt. Sie wird auch von der Schola Cantorum Basiliensis seit Jahren für Unterricht und Aufführungen genutzt.

Musikerin und Schola-Dozentin Corina Marti und Pfr. Jürg Scheibler von der Église française réformée de Bâle, welche die Kirche seit vierzig Jahren für ihre Gottesdienste nutzt, wollen nun das Profil der Leonhardskirche als Ort für kulturelle Veranstaltungen weiter schärfen. Dabei soll ihnen das neue, von Regina Küpfer gestaltete Label «Art et Léonard» helfen. Unter anderem wird die erfolgreiche Konzertreihe «Mercredis musicaux» als «Concerts spirituels» eine Fortsetzung erfahren und künftig eine musikalische Bandbreite von byzantinisch bis elektronisch abdecken.

Am kommenden Samstag, 29. Januar 2011, 19.00 Uhr wird «Art et Léonard» mit einem «banquet céleste» eröffnet. Susanne Doll, Orgel und Corina Marti, Blockflöte, treten in einen musikalischen Dialog zwischen Alt und Modern, Sergio Iglesias zeigt im sakralen Raum zeitgenössischen Tanz, Samuel Buri ist mit einer Kunst-Installation präsent und die Pfarrerinnen und Pfarrer Daphné Reymond, Bernhard Joss, Esther Kobel und Jürg Scheibler lesen Texte zum Thema des «himmlischen Gastmahls». Der Eintritt ist frei.