Die Basler Reformierten haben eine neue Verfassung

Die Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt haben in einer Urnenabstimmung mit 6’058 Ja- gegen 296 Nein-Stimmen die neue Kirchenverfassung gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 22,7 Prozent.
Medienmitteilung Nr. 36 / 21. November 2010

Die Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt haben am 20./21. November 2010 in einer Urnenabstimmung den Text der total revidierten Kirchenverfassung mit 6’058 Ja- gegen 296 Nein-Stimmen gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 22,7 Prozent.

Mit der Validierung des Abstimmungsresultats und der Inkraftsetzung durch den Kirchenrat hat die ERK Basel-Stadt auf den Tag genau zum 100. Jahrestag ihres vom Staat unabhängigen Bestehens eine neue, schlanke und zeitgemässe Verfassung erhalten. Da in den vergangenen zehn Jahren sämtliche wichtigen Ordnungen der ERK neu gefasst worden sind, konnte die mit der Revision beauftragte synodale Kommission den Verfassungstext von Detailbestimmungen entlasten und ihn in übersichtlicher Weise neu gliedern.

Grundlage des Entscheids bildete die Kirchenvolksabstimmung vom 25. Oktober 2009, in welcher der Antrag der Synode auf eine Totalrevision der Verfassung mit überwältigendem Mehr gutgeheissen worden war. Kirchenparlament und Kirchenrat der ERK Basel-Stadt brachten daraufhin den neuen Verfassungstext innerhalb von nur 12 Monaten zur Abstimmungsreife.