Basler Pfarrer wird Bischof der Herrnhuter Brüdergemeine

Am kommenden Sonntag, 17. Oktober 2010, 16.00 Uhr wird der Basler Pfarrer Volker Schulz zum Bischof der Evangelischen Brüder-Unität/Herrnhuter Brüdergemeine geweiht. Die Ernennung ist auf der Synode 2010 in Herrnhut durch Wahl erfolgt; der Einsegnungsgottesdienst findet nun in der Predigerkirche in Basel statt und wird von Bischof Pfr. Henning Schlimm zelebriert.

Medienmitteilung Nr. 34 / 14. Oktober 2010

Volker Schulz wurde 1958 in der Herrnhuter Siedlung Königsfeld (D) geboren und trat mit 18 Jahren in die Kirche ein, blieb aber Mitglied seiner Landeskirche. Er studierte Theologie in Bethel bei Bielefeld, Berlin, Zürich und Hamburg und bekleidete anschliessend Pfarrämter der Herrnhuter Brüdergemeine in Hamburg und Nordrhein-Westfalen. 1997 folgte in Düsseldorf die Ordination zum Presbyter, aus deren Kreis die Bischöfe gewählt werden. 2000 kam Schulz nach Basel, wo er seither als Pfarrer der hiesigen Herrnhuter Sozietät und Spitalseelsorger im St. Clara-Spital wirkt.

Das Bischofsamt ist bei den Herrnhutern ein besonderes seelsorgerliches Amt für die gesamte Brüder-Unität. Ihm obliegt vor allem die seelsorgerliche Begleitung der Pfarrerinnen und Pfarrer wie auch die Beratung der Kirchenleitung. Daneben soll es bei Fragen von Lehre und Praxis als theologische Instanz gehört werden.

Die Herrnhuter Brüdergemeine in der Schweiz ist eine protestantische Kirche. Sie ist Bestandteil der Evangelischen Brüder-Unität, einer Kirche mit weltweiter Verbreitung und grosser ökumenischer Offenheit. Sie entstand aus den «Böhmischen Brüdern», Nachfahren der ersten Reformation von Jan Hus in Prag, und ist als «Moravian Church», «Eglise Morave» oder spanisch «Iglesia Morava» heute auf fünf Kontinenten verbreitet. Die Herrnhuter Brüdergemeine anerkennt alle grossen Bekenntnisschriften der Reformation bis zur Barmer Erklärung. Im 18. Jahrhundet war sie eine der wichtigsten ökumenischen Bewegungen. Ihre besondere Beziehung zur Region begründet auf der Tatsache, dass die führende Gestalt der Herrnhuter, Nikolaus L. Zinzendorf, 1740 nach Basel kam und hier wie in der gesamten Schweiz sein ökumenisches Modell der Sozietäten in der verfassten Kirche dauerhaft Niederschlag fand, während die Herrnhuter in allen anderen Ländern als eigenständige Kirche wirken.