«Johannistag» auf der Pfalz und in der
Münster-Krypta

Wie jedes Jahr lädt die Münstergemeinde an einem der längsten Tage des Jahres zum Sonnenaufgang auf die Pfalz. Anschliessend wird in der Krypta des Basler Münsters des Geburtstags des Heiligen Johannes gedacht.
Medienmitteilung Nr. 26 / 22. Juni 2010

Am 24. Juni ist Sommersonnwende und damit einer der längsten Tage des Jahres. Im christlichen Kalender ist an diesem Datum der Geburtstag von Johannes dem Täufer. Für das Basler Münster hat dieser Tag eine zusätzliche Bedeutung, ist die Zentralachse der Kathedrale doch - wie übrigens auch die Kleinbasler Theodorskirche und die Dorfkirche von Riehen - nach einer alten Tradition aus keltischer und römischer Zeit auf den ersten Sonnenstrahl dieses Tages ausgerichtet. Deshalb lädt die Münstergemeinde am kommenden Donnerstag um 05.30 Uhr auf die Pfalz zum Sonnenaufgang, der vom Stadtposaunenchor musikalisch umrahmt wird.

Aufgrund der baulichen Ausrichtung scheint die aufgehende Sonne am «Johannistag» jeweils auch durch das unterste Fenster in die Krypta, die aus diesem Anlass für die Gemeinde geöffnet wird. Münsterpfarrer Dr. Lukas Kundert stellt den «Sonnengesang» von Franz von Assisi in den Mittelpunkt einer kurzen Morgenandacht in der Grabkammer, in der auch der Sarkophag von Bischof Rudolf II. steht. Die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen.