Pfr. Felix Tschudi gestorben

Der Gemeindepfarrer, Sozialethiker und erste Stelleninhaber des Pfarramts für Industrie und Wirtschaft beider Basel verstarb im 94. Lebensjahr in Basel.
Medienmitteilung Nr. 20 / 9. Juni 2010

Am vergangenen Donnerstag ist Pfarrer Felix Tschudi im Alter von 93 Jahren gestorben. Der ehemalige Basler Gemeinde- und spätere Industrie- und Wirtschaftspfarrer kam am 12. Januar 1917 in Basel zur Welt und wuchs als Bruder des späteren Bundesrats Hans Peter Tschudi im St. Johann-Quartier auf. Er studierte Theologie in Basel und Bielefeld und war Gemeindepfarrer in Buchs SG und Rorschach, bevor er 1959 einem Ruf der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt folgte. Hier bekleidete Tschudi von 1960 bis 1971 die Pfarrämter zu St. Peter und St. Johannes, bevor er 1971 erster Inhaber des neu gegründeten Pfarramts für Industrie und Wirtschaft beider Basel wurde. Diesem gab der engagierte Theologe mit unermüdlichem Einsatz und Schaffenskraft Gesicht und Gestalt, bis er 1982 in Pension ging.

Neben seiner pfarramtlichen Tätigkeit gehörte er unter anderem von 1965 bis 1969 dem Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt an. Daneben stellte er Kirche und Gesellschaft seine reiche Erfahrung als Sozialethiker zur Verfügung, so als Präsident der Kommission für Soziale Fragen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK und der Bibelgesellschaft.