Entwurf der totalrevidierten Kirchenverfassung liegt vor

Der Revisionsprozess der 100-jährigen Verfassung der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt ist im Fahrplan. Am 2. Februar stellte die von der Synode eingesetzte Kommission ihren Bericht mit dem Entwurf des neuen Verfassungstexts vor.
Medienmitteilung Nr. 6 / 2. Februar 2010

Am 25. Oktober 2009 haben die Mitglieder der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt an der Urne beschlossen, ihre Kirchenverfassung einer Totalrevision zu unterziehen. Die geltende Verfassung ist mit der kantonalen Trennung von Kirche und Staat anno 1911 in Kraft getreten und wird somit nächstes Jahr 100 Jahre alt. Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche hat bei der Erfüllung dieses Auftrags auf die Einsetzung eines Verfassungsrats verzichtet und die Revisionsarbeiten von einer synodalen Kommission vorberaten lassen.

Am Dienstag, 2. Februar 2010 berichteten der Präsident dieser synodalen Kommission, Dr. Hans-Jörg Kundert und der ressortverantwortliche Vizepräsident des Kirchenrats, Dr. Bernhard Christ, den Medien über die Arbeit der Kommission und legten zusammen mit dem Kommissionsbericht einen ersten Entwurf der revidierten Verfassung vor. Darin werden als hauptsächlichste Veränderungen gegenüber der alten Verfassung die Kompetenzen der verschiedenen kirchlichen Organe übersichtlicher geordnet, das Initiativ- und Referendumsrecht aktualisiert und bei den Wahlen in die Kirchenvorstände und die Synode das Proporz- durch das Majorzsystem ersetzt.

Die Synode wird nun den Bericht und den Entwurf in zwei Sondersitzungen am 10. und 24. März 2010 beraten und gemäss geltendem Zeitplan in der ordentlichen Frühjahrsynode im Juni 2010 verabschieden. Im Herbst 2010 muss der Verfassungstext in einer zweiten Urnenabstimmung dem Kirchenvolk vorgelegt werden. Zur Annahme ist ein Zweidrittelsmehr erforderlich. Die neue Verfassung soll mit ihrer Annahme in Kraft treten, so dass die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt zum 100. Jahrestag ihres vom Staat unabhängigen Bestehens eine neue Verfassung haben wird.