«feste feiern»-Bettagskonzert im Zeichen von «Urwalddoktor» Albert Schweitzer

Bild wird geladen...
Dr. Harald Schützeichel
Die Reihe «Internationale Orgelkonzerte im Basler Münster» widmet das am Eidgenössischen
Dank-, Buss- und Bettag traditionelle Konzert des Münsterorganisten dem vor 50
Jahren verstorbenen bedeutenden Theologen, Philosophen, Arzt und Organisten Dr. Albert
Schweitzer. Aus diesem Anlass gehen dem Konzert ein Referat und ein Apéro voraus.

Medienmitteilung Nr. 22 / 10. September 2015

Vom Urwaldspital zum Friedensnobelpreis
Am 4. September 1965 verstarb Albert Schweitzer im von ihm gegründeten Spital in Lambarene im afrikanischen Staat Gabun. Der deutsch-französische Arzt aus dem elsässischen Kaysersberg ist der Öffentlichkeit hauptsächlich als «Urwalddoktor» in Erinnerung geblieben. 1954 wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Er war aber zudem ein international gefeierter Organist, der auch während seiner Zeit in Afrika durch zahlreiche europaweite Orgelkonzerte Geld für seine Arbeit in Lambarene sammelte.

Zwischen Wellblechplatten und Orgelpfeifen
Aus Anlass von Schweitzers 50. Todestag widmet ihm deshalb die Reihe «Internationale Orgelkonzerte im Basler Münster» eine Doppelveranstaltung. Eingebettet in die Kirchenkampagne «feste feiern» der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Stadt hält
Dr. Harald Schützeichel, Autor des Buches «Albert Schweitzer - damit das Leben Zukunft hat», am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag am Sonntag, 20. September 2015 um 17.00 Uhr einen Vortrag im Münster mit dem Titel «Zwischen Wellblechplatten und Orgelpfeifen» (anschliessender Apéro im Münstersaal, Rittergasse 1, Eintritt frei).

Zwei Münsterorganisten huldigen dem Urwalddoktor
Um 18.00 Uhr spielt im Münster Dr. Felix Pachlatko, Münsterorganist em., Werke von Bach und Widor, dem Orgellehrer Albert Schweitzers. Dazwischen liest Münsterorganist Andreas Liebig Texte von Albert Schweitzer, die dessen um den Begriff der „Ehrfurcht vor dem Leben“ kreisendes Denken und Wirken eindrucksvoll beleuchten. (Eintritt frei, Kollekte).

Mit der plakativen Aufforderung «feste feiern!» ruft die Evangelischreformierte Kirche des Kantons Basel-Stadt der Öffentlichkeit im Kirchenjahr 2014/15 Sinn und Bedeutung der kirchlichen Feiertage in Erinnerung. Fünf «Leuchtturm»-Events im und ums Basler Münster sowie besondere Feiertagsprojekte in den acht Gemeinden der Basler Reformierten wiesen und weisen auf die hohen Festzeiten um Advent/Weihnachten, Karfreitag/Ostern, Auffahrt/Pfingsten, Bettag/Erntedankfest und Reformationssonntag hin.

Alle Details der Veranstaltungen und weitere Informationen zur Kampagne » www.erk-feste-feiern.ch