Auf den Spuren der Reformation in Basel

Im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 bietet Basel Tourismus einen neuen
monatlichen Stadtrundgang zu den Wirkungsstätten der Reformation in Basel an. Die
anderthalbstündige Führung entstand unter Mitwirkung von alt Münsterpfarrer Dr. Franz
Christ von der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt und Dr. Franz Egger vom
Historischen Museum Basel. Sie wird am 30. Januar 2016 zum ersten Mal durchgeführt.
Medienmitteilung Nr. 1 / 25. Januar 2016

Während seines jahrelangen Aufenthalts in Basel arbeitete Erasmus von Rotterdam an einer Ausgabe des Neuen Testaments der Bibel in der griechischen Ursprache und hob damit die Auseinandersetzung mit den Bibeltexten auf eine wissenschaftliche Ebene. Das Erscheinen dieses «Novum Instrumentum» im Jahr 1516 gilt als der entscheidende «Export» der Stadt Basel im Hinblick auf die Reformation in Europa, die sich 1517 mit dem Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche in Wittenberg Bahn brach.

Rechtzeitig auf das 500-Jahr-Jubiläum der Erasmus’schen Bibelübersetzung und ergänzend zu vier Ausstellungen zum «Erasmus-Jahr» 2016 nimmt Basel Tourismus ab Samstag, 30. Januar einen Themenrundgang in sein Programm auf. Die anderthalbstündige Führung vom Petersplatz über den Münsterhügel zur Barfüsserkirche führt an die Wirkungsstätten von Erasmus von Rotterdam und an die wichtigsten Schauplätze des langen Ringens um die Reformation, das sich in Basel erst im Februar 1529 dramatisch zuspitzte und schliesslich mit deren Durchbruch endete.

Der Rundgang entstand aufgrund einer Initiative der evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt; die inhaltlichen Grundlagen wurden von alt Münsterpfarrer Dr. Franz Christ und Dr. Franz Egger vom Historischen Museum Basel erarbeitet.

Daten 2016 und weitere Informationen: » www.basel.com