Generationenwechsel in der reformierten Pfarrschaft

Dieser Tage gehen zwei langjährige Mitglieder des Pfarrkapitels der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt nach dreissigjähriger Tätigkeit in Pension.
Medienmitteilung Nr. 17 / 2. September 2009

Dieser Tage verabschiedet sich die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt von zwei profilierten Pfarrerpersönlichkeiten, die nach dreissig Jahren im Dienst ihrer Gemeinde in den Ruhestand treten.

Pfr. Paul Jungi oblag zusammen mit seiner Frau Anne seit 1979 die Seelsorge in der Dorfkirche Riehen. Der gebürtige Berner hatte in Basel studiert und war vor seiner Berufung an die Riehener Dorfkirche drei Jahre lang Pfarrer der Schweizer Kirche in London gewesen. Mitwirkung innerhalb der Allianz war ihm ein ebenso wichtiges Anliegen wie das ökumenische Miteinander und Nebeneinander mit der Pfarrei St. Franziskus. Seine Nachfolge tritt das Pfarrehepaar Daniel und Martina Holder-Franz an.

Ebenfalls seit 1979 hat Pfarrer Christian Gysin die Gemeinde der italienischsprachigen Basler Waldenser betreut. Gysin, der zudem Spitalpfarrer in der Basler Merian Iselin Klinik für Orthopädie und Chirurgie war, legte in seinem pastoralen Amt Wert auf die Verbindung mit den Basler reformierten Kirchen und verkörperte so die aktive Präsenz der Waldenser in der Gesellschaft. Sein Nachfolger wird Pfr. Marco Di Pasquale.