Der erste Spatenstich für den Ausbau der Gellertkirche ist ausgeführt

Die Gellertkirche ist für das rege Gemeindeleben im Quartier und darüber hinaus zu klein geworden. Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche hat deshalb im November 2006 einer baulichen Erweiterung zugestimmt. Mit dem offiziellen "Spatenstich" der Verantwortlichen haben am 21. September 2007 die Arbeiten begonnen.
Medienmitteilung Nr. 21 / 21. September 2007


Am 21. September haben Kirchenratspräsident Pfr. Dr. Lukas Kundert, Kirchenrat Dr. Christoph Buxtorf und Pfr. Roger Rohner mit dem ersten Spatenstich die Arbeiten für die bauliche Erweiterung der Gellertkirche eingeleitet.


Der Teil Gellert der Münstergemeinde lebt ein aktives Gemeindeleben. Seit längerer Zeit werden jeden Sonntag mehrere Gottesdienste durchgeführt, damit die Kirche am Christoph Merian-Platz alle Besucherinnen und Besucher aufnehmen kann. Die erfolgreiche Jugendarbeit, eine zunehmende Kurs- und Ausbildungstätigkeit und zahlreiche weitere kirchennahe Aktivitäten haben mit der Zeit auch zu einem erhöhten Raumbedarf an Wochentagen und -abenden geführt.

Die Synode der ERK hat deshalb im November 2006 einem Ausbauprojekt zugestimmt, das sich in die Architektur des in den 1960er-Jahren vom Architekten Curt P. Blumer erbauten Kirchengebäudes einfügt. Es sieht im Wesentlichen einen neuen Mehrzweckraum im Untergeschoss mit 170 m2 Grundfläche vor. Zudem wird der Einbau eines Lifts in Zukunft auch behinderten Menschen den Zugang zum Untergeschoss ermöglichen.


Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf Fr. 1'250'000.--. Der Hauptanteil von Fr. 750'000.-- geht zu Lasten der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt. Die Münstergemeinde, zu welcher der Gemeindeteil Gellert gehört, steuert aus dem Dispositionsfonds, privaten Darlehen und Spenden insgesamt Fr. 500'000.-- bei.