Alt-Kirchenratspräsident Pfarrer Dr. h.c. Theophil Schubert wird 80

Am 8. Mai 2007 feiert Pfr. Theophil Schubert seinen 80. Geburtstag. Der Ehrendoktor der theologischen Fakultät war von 1982 bis 1992 Präsident des Kirchenrats der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt und unter anderem auch Mit-Gastgeber der europäisch-ökumenischen Versammlung von 1989 in Basel.
Medienmitteilung Nr. 12 / 4. Mai 2007

Theophil Schubert wurde am 8. Mai 1927 in Marienwerder geboren. Nach der A-Matur am Basler Humanistischen Gymnasium studierte er an der hiesigen Universität Theologie. Nach einem Lehrvikariat und der Tätigkeit als Pfarrhelfer in Allschwil wurde er 1954 ordiniert und war anschliessend Pfarrer in Reigoldswil (1954-1960) sowie Riehen-Bettingen (1960-1978). Nach drei Jahren als kirchlicher Beauftragter für die praktische Ausbildung von Theologen und Religionslehrern wählte ihn die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche (ERK) Basel-Stadt 1982 zum Kirchenratspräsidenten.

In Schuberts Präsidium fällt die grosse Strukturanpassung der ERK, die 1983 mit der Neuausrichtung der Finanzpolitik begann und aus der die Reduktion von zwölf auf sieben Kirchgemeinden resultierte. Zu den Höhepunkten seiner Amtszeit zählt die europäische ökumenische Versammlung „Frieden in Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“ im Mai 1989. 1992 trat Schubert als Kirchenratspräsident zurück; 1993 verlieh im die theologische Fakultät der Universität Basel die Ehrendoktorwürde. In der Fraktion der Vereinigten Evangelischen Wähler VEW nahm er auch Einsitz in den Verfassungsrat des Kantons Basel-Stadt, den er als Alterspräsident eröffnete.