News

Vernissage des neuen Basler Gebetbuchs im Münster

Basler Gebetbuch<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>erk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>922</div><div class='bid' style='display:none;'>11962</div><div class='usr' style='display:none;'>554</div>

Am Sonntag, 26. August, hat die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt das neu erschienene Basler Gebetbuch im Gottesdienst im Münster in Gebrauch gesetzt und danach im Münstersaal mit vielen Beteiligten Vernissage des Buchs gefeiert.
Medienmitteilung Nr. 11 / 28. August 2018

Das neue Basler Gebetbuch ist ein ganz besonderes Gebetbuch: Es vereint über 150 Gebete von 84 Autorinnen und Autoren. Aussergewöhnlich daran ist, dass ein Teil der Gebete von Mitgliedern der Basler Migrations- und Auslandkirchen stammen. 200 Jahre lang waren von Basel aus Menschen im Namen der Balser Mission in fremde Länder und nach fernen Kontinenten gereist, um den Menschen da ihren Glauben zu bringen. Jetzt hat sich der Weg umgekehrt: Es kommen Menschen aus fernen Ländern nach Basel, bringen ihre Form des christlichen Glaubens mit und bilden in Basel lebendige Migrationsgemeinden.
Die neue Ausgabe des Basler Gebetsbuchs trägt dieser Entwicklung Rechnung. Daniel Frei, Pfarrer am Pfarramt für Weltweite Kirche, konnte Mitglieder von Basler Migrationsgemeinden für die Mitarbeit am neuen Basler Gebetbuch gewinnen. Der Gottesdienst im Münster, in dem das neue Basler Gebetbuch in Gebrauch gesetzt wurde, war deshalb ein gemeinsamer Gottesdienst der Münstergemeinde und der Eglise française de Bâle. Die Predigt hielten Daniel Frei und Pasteur Michel Cornuz. David Field, Magda Guerrero und Anaclet Mitendo trugen ihre Gebete auf Englisch, Spanisch und Französisch vor. Im Gottesdienst wurde auf diese Weise ganz natürlich jene Einheit in der Vielfalt spürbar, von der in der reformierten Kirche so oft die Rede ist.
Das neue Basler Gebetbuch ist ein vielseitiges, anregendes Buch für den Alltag. Klassische Gebete etwa von Karl Barth sind ebenso enthalten wie neue Gebete von Basler Pfarrpersonen und Migranten aus Europa, Afrika und Asien. Das Buch vereint Gebete der protestantischen Ökumene mit Reformierten, Lutheranern, Anglikanern, Methodisten und Pfingstlern mit orthodoxen und katholischen Stimmen und ist in seiner Vielseitigkeit in jeder Beziehung ein Basler Gebetbuch für den Alltag.
An der Vernissage trugen Suzanne Schild, Caroline Schröder Field, Herausgeber Hans-Adam Ritter, Marco Diaz, Pfarrer Philipp Roth und Doris Nonnato ihre Gebete vor. Wie der Gottesdienst wurde die Vernissage umrahmt vom Chor der Eglise française de Bâle.
Das neue Basler Gebetbuch «Du weisst, wer wir sind» ist im Theologischen Verlag Zürich TVZ erschienen. Es ist ab sofort im Buchhandel für 26.80 Franken erhältlich.

Daniel Frei, Hans-Adam Ritter (Hg.): Du weisst, wer wir sind. Basler Gebetbuch. Erweiterte Neuausgabe mit Beiträgen aus Migrationskirchen. TVZ, 220 Seiten, 26.80 Franken; ISBN 978-3-290-18179-6

Unser Credo

Glaube

Liebe

Hoffnung

Autor
Madeleine Schütz

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Besuche: 29 Monat - aktualisiert: 28.08.2018