News

Evangelischer Theologiekurs

Gegenwärtig sind in Bezug auf Religion und Glauben zwei gegenläufige Trends erkennbar: Zum einen ziehen Menschen sich zurück aus den Kirchen, sie wollen ihre eigene Spiritualität entwickeln oder sie verdrängen Glaubens- und Sinnfragen. Zum anderen wird das christliche Abendland als Hort der Tradition beschworen, allerdings ohne dass dies zur Folge hätte, dass diese Tradition reflektiert und immer wieder neu angeeignet würde. Wie passt da ein Theologiekurs mit wissenschaftlichen Ansprüchen in diese unruhige Glaubenslandschaft?

Der Evangelische Theologiekurs dauert insgesamt drei Jahre. Jeden Montag finden im Zwinglihaus zwei Kursblöcke statt, die je drei Stunden dauern. Dazu kommen ein Studienwochenende und Studientage. Das Zertifikat, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach drei Jahren erhalten, ist kirchlich anerkannt und für Religionslehrkräfte auch berufsbildend.
Für andere Arbeitgeber ist dieser Kursbesuch vielleicht ein Zeichen dafür, dass sich jemand über den Tellerrand schaut und sich mit Themen beschäftigt, die nicht direkt mit dem Jobangebot in Verbindung steht. Eine Lohnaufbesserung ist damit aber kaum zu bewirken.

Warum ist unser Angebot so erfolgreich, obwohl es gegen den Zeitgeist steht? Effiziente Lernangebote, rasche Abschlüsse und anerkannte Qualifikationen sind heute angesagt.

Unsere grossen Teilnehmerzahlen zeigen es: Gerade weil der Evangelische Theologiekurs quer in der Bildungslandschaft steht, entspricht er offensichtlich dem Bedürfnis vieler Menschen, sich mit dem eigenen Leben, unserer Vergangenheit und den zeitlosen Fragen des Glaubens auseinanderzusetzen. Neues und Altes Testament, Dogmatik, Ethik, andere Religionen, Kirchengeschichte werden vertieft behandelt. Die lange Dauer von drei Kursjahren (allerdings ist es auch möglich, den Kurs nur ein Jahr zu besuchen oder nach einem Jahr zu unterbrechen) bietet Gewähr für eine vertiefte Auseinandersetzung, alleine und in einer lebendigen Diskussionskultur. Der Wunsch, den Glauben auch im Kontext von Sachwissen zu stellen, wird zwar manchmal überraschend herausfordernd erfüllt, aber am Ende steht bei der grossen Mehrheit der Teilnehmenden die Dankbarkeit über die Ausweitung von theologischen Konzepten, Veränderungen von Gottesbildern und der Fähigkeit, Glaubensdinge in Worte zu fassen.

Wie erklären die Teilnehmenden ihre Begeisterung für den Theologiekurs? Sie schätzen die lebendige und persönliche Vermittlung der Inhalte. Sie erhalten unendlich viele Denkanstösse, die von den engagierten und fachlich kompetenten Studienleitern (Regula Tanner, Daniel Frei und weitere Fachpersonen) gegeben werden. Das Arbeiten in der Gruppe hilft ihnen, das eigene Denken zu überprüfen und andere Meinungen einzubeziehen. Die eigenen Entwürfe werden dialogfähig.

Jeden Sommer kann man neu einsteigen! Das nächste Kursjahr beginnt mit einem Studienwochenende auf dem Leuenberg am 17.-18. August.
Sie können sich über den Theologiekurs informieren am Montag, 8. April um 17.15 – 18.15 Uhr im Zwinglihaus.

Weiter Informationen finden Sie auf dem Flyer: TKFlyer2019def

Regula Tanner
Daniel Frei

Unser Credo

Glaube

Liebe

Hoffnung

Autor
Madeleine Schütz

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Besuche: 41 Monat - aktualisiert: 17.01.2019