Die christlichen Kirchen Basels schlagen gemeinsam das Osterfeuer

Bild wird geladen...
Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen beider Basel entzünden am Stillen
Samstag im Kreuzgang des Basler Münsters gemeinsam das Osterfeuer. Erstmals wird der traditionelle Brauch gemeinsam mit der AGCK Baselland durchgeführt und mit einem symbolischen Fischessen verbunden. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.
Medienmitteilung Nr. 06 / 4. April 2012

Die Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen der Kantone Basel-Stadt und Basel Landschaft schlagen dieses Jahr zum zweiten Mal gemeinsam das Osterfeuer. Die schlichte Zeremonie findet am Karsamstag, 7. April 2012 um 19.00 Uhr im Kreuzgang des Basler Münsters statt. Erstmals wird der traditionelle Brauch mit einem symbolischen Fischessen verbunden, das auf die Erzählung von der ersten Begegnung des Auferstandenen mit seinen Jüngern im Johannesevangelium zurückgeht.

Die Mitglieder der AGCK werden anschliessend das Osterlicht mit Kerzen in ihre Gotteshäuser in der Region tragen. Die Bevölkerung ist zu diesem feierlichen Auftakt zur Osternacht herzlich eingeladen.

Der Brauch des Osterfeuers hat verschiedene Ursprünge. In der kirchlichen Tradition wird in der katholischen Kirche zu Beginn der Osternachtfeier traditionellerweise ein kleines Feuer entfacht. Nachdem sich die Gemeinde um dieses Osterfeuer versammelt hat, entzündet der Priester am Feuer die Osterkerze, die Christus als Licht der Welt in die dunkle Kirche und - in übertragenem Sinn - in die Welt hinausträgt.