Abschied von den Glocken der Markuskirche

Bild wird geladen...
In der zweiten Dezemberwoche demontiert die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt die Glocken der Markuskirche. Die Glocken werden revidiert und kommen 2021 in Bettingen im Neubau der Dorfkirche wieder zum Einsatz.
1932 hat die Evangelisch-reformierte Kirche Basel den Kirchenbau an der Kleinriehenstrasse im Hirzbrunnenquartier eingeweiht und nach dem Evangelisten Markus benannt. Jetzt leitet sie die ersten Schritte zum Abbruch der Markuskirche ein: Anfang Dezember werden Spezialisten die vier Kirchglocken von St. Markus demontieren und zur Restaurierung in die Firma H. Rüetschi AG in Aarau überführen.

Die Firma ist spezialisiert auf Glockenguss und Kirchturmtechnik. Sie wird die Glocken auffrischen, so dass sie im Rahmen einer kleinen Zeremonie im Frühling 2021 vom Hirzbrunnenquartier aus die Reise in die neue Kirche von Bettingen antreten können: Drei der vier Glocken werden künftig für das Kirchengeläut in Bettingen sorgen. Die vierte und kleinste Glocke bleibt im Hirzbrunnenquartier. Mit den Glocken wir auch der Hahn von Celestino Piatti demontiert und restauriert. Auch der Güggel aus dem Jahr 1952 wird künftig in Bettingen Dienst tun.

Der Ablauf:
Montag 7. Dezember 2020: Vorarbeiten an den Glocken und Demontage des Hahns ab Hebebühne
Dienstag 8. Dezember 2020: Demontage aller vier Glocken mit Hilfe eines Pneukrans

Zukunft der Markuskirche
2021 dient die Markuskirche als Ersatzstandort für das Allmendhaus, das dannzumal umgebaut wird.
2022 wird die Markuskirche abgebrochen; dann entstehen auf dem Areal Wohnbauten.

Notiz an die Redaktionen:
Aktuelle Bilder in Druckauflösung der Glockenentnahme stehen Ihnen ab Dienstag Nachmittag zur Verfügung.