Einladung zum Heinrichstag im Basler Münster

Bild wird geladen...
Der 13. Juli ist der Heinrichstag, benannt nach Kaiser Heinrich II. Ihm und seiner Gemahlin Kunigunde hat Basel das Münster und vieles mehr zu verdanken. 2021 feiert Basel den Heinrichstag im Basler Münster mit Vertreter:innen von Regierung und Politik im Rahmen eines Abendgebets der Evangelisch-reformierten Kirche und der Römisch-Katholischen Kirche des Kantons Basel-Stadt.
Kaiser Heinrich II. stand Basel sehr nahe: Ihm hat die Stadt das frühromanische Basler Münster und mehr zu verdanken. Basel hat Kaiser Heinrich II. deshalb zu seinem Schutzpatron gemacht. Heinrich II. starb am 13 Juli 1024. 1347 kamen Reliquien des Kaiserpaares von Bamberg nach Basel. Ausgehend vom Bistum Bamberg verbreitete sich die Verehrung des heiligen Kaisers in mehreren Bistümern des Reichs, etwa in Bayern, im Elsass und im Bodenseegebiet. 1348 wurde der 13. Juli, der Todestag des Kaisers, auch im Bistum Basel als Heinrichstag zum hohen Feiertag erklärt.

2021 feiert Basel den Heinrichstag in Form eines ökumenischen Abendgebets im Basler Münster:
Um 18'00 Uhr sind Regierung, Politik und Öffentlichkeit zum ökumenischen Anlass ins Münster eingeladen. Es handelt sich dabei um einen gemeinsamen Anlass der Evangelisch-reformierten Kirche und der Römisch-Katholischen Kirche des Kantons Basel-Stadt.

Im Münster wird Musik aus dem 11. Jahrhundert zu hören sein, dargebracht vom Ensemble La Fiamma.

Ab 18'30 Uhr sind die Teilnehmer:innen am Heinrichstag zum Apéro auf der Pfalz eingeladen (sofern die epidemiologischen Bestimmungen dies erlauben).

Kaiserin Kunigunde und Kaiser Heinrich II. sind bis heute am Basler Münster präsent: Sie sind als ganzfiguriges Stifterpaar am Hauptportal des Münsters zu sehen.