Diana von Bidder in den Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt gewählt

Bild wird geladen...
An einer ausserordentlichen Sitzung hat die Synode, das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, am Mittwochabend Diana von Bidder in den Kirchenrat gewählt. Sie tritt im Sommer die Nachfolge von Simon Ganther an.
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt hat Diana von Bidder (*1978) mit grossem Mehr neu in den Kirchenrat gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Simon Ganther an, der per Sommer aus der Kirchenexekutive zurücktritt. Diana von Bidder ist in Zürich aufgewachsen und hat an der ETH Zürich Informatik studiert und da auch promoviert. Sie arbeitet heute als Informatikerin in einem auf Cybersecurity spezialisierten Unternehmen. Diana von Bidder ist seit 2015 Mitglied der Synode. Da leitet sie seit 2017 die Planungskommission und präsidiert seit letztem Jahr auch die Verfassungskommission. Diana von Bidder sitzt zudem seit 2021 für die EVP im Bürgergemeinderat, der obersten Behörde der Basler Bürgergemeinde.

Darüber hinaus hat sich die Synode an ihrer Sitzung über den Stand der Reorganisation der Basler Kirche und der Totalrevision der Kirchenverfassung informiert. Am 13. Juni 2021 hat die evangelisch-reformierte Stimmbevölkerung von Basel mit grossem Mehr einer Totalrevision der Kirchenverfassung zugestimmt. Die neue Verfassung soll dabei der sich rasch verändernden Kirche mehr Flexibilität verschaffen und nur die Grundzüge der neuen Organisation regeln. Die Synode und die Leitungsgremien der Kirche sollen verkleinert werden. Die Finanzplanung soll nicht mehr parlamentarisch durch die Synode erfolgen, sondern exekutiv durch den Kirchenrat. Neu will die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Basel-Stadt die ausserkantonale Mitgliedschaft ermöglichen: Es sollen also auch Menschen Mitglied der Basler Kirche werden können, die nicht im Kanton Basel-Stadt wohnen. Noch ist das allerdings erst eine Idee.