Mitgliederstatistik 2010: Abwärtstrend weiter gebremst

Die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt hat im vergangenen Jahr erneut weniger Mitglieder verloren als in den Vorjahren. Auffällig ist die hohe Zahl an Menschen, die mit ihrem Zuzug nach Basel, Riehen oder Bettingen in die ERK BS eingetreten sind. Mit 32'650 Mitgliedern bleiben die Basler Reformierten der grösste Personenverband im Kanton.

Medienmitteilung Nr. 6 / 15. Februar 2011

Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Basel-Stadt hat im Jahr 2010 weniger Mitglieder verloren als letztes Jahr. Die Zahl ist in den vergangenen zwölf Monaten von 33'363 um nur noch 713 auf 32'650 Mitglieder zurückgegangen. Noch im Jahr 2009 hatte sich der Mitgliederrückgang auf 1'010 Mitglieder belaufen, und auch in den Vorjahren war der Verlust durchgehend höher ausgefallen als 2010 (2008: 766; 2007: 863; 2006: 870; 2005: 1'248).

Mit 108 (Vorjahr: 113) hielt sich die Zahl der Kirchenbeitritte von bereits im Kanton wohnhaften Personen im ähnlichen Rahmen wie 2009. Von 729 im Vorjahr auf 977 zugenommen haben hingegen die Kirchenaustritte. Erfreulicherweise wurden diese Verluste durch eine Zunahme von Zuzügerinnen und Zuzügern aufgewogen, die anlässlich ihrer Wohnsitznahme im Kanton Basel-Stadt ihre Kirchenzugehörigkeit auf die kantonale Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt übertragen haben. Die Zahl der auf diesem Weg neu gewonnenen Kirchenglieder beläuft sich per 2010 auf 1'532.